Weihnachtswichtelpartyfotos 2011


Weil an den wenigen paar Tagen vor und nach Weihnachten für gewöhnlich sämtliche Freunde in Familienkreisen unterwegs ist, hatten meine Schwester und ich letztes Jahr beschlossen, eine Woche früher ein Weihnachtsfest nur für Freunde zu organisieren. Und soweit ich mich erinnern mag, war das damals ein ziemlicher Erfolg: Abendgarderobe und Wichtelgeschenke in Kombination mit der gastronomischen und dekorativen Arbeitswut meiner Schwester sorgten für einen doch ziemlich gelungenen Abend. Damals. Und dieses Jahr haben wir (primär meine Schwester), wie bereits angekündigt, wieder eine solche Wichtelparty organisiert. Das ganze hat am vergangenen Wochenende stattgefunden und ging wieder ausserordentlich festlich über die Bühne.

Daher zwangsläufig ein paar nicht zwangsläufig optimale Fotos vom Anlass, die für Nicht-Teilnehmer wahrscheinlich weniger interessant sind. Aber trotzdem. Was muss, das muss. Und jetzt soll mir bitte niemand kommen mit “Och, ich sehe so scheisse aus auf Bild XY.“. Denn a.) seht ihr alle hervorragend aus und b.) solltet ihr mittlerweile wissen, dass wenn ich dabei bin, der eine oder die andere Gesetz der bloggerischen Schwerkraft im Internet landet. Also benehmt euch halt das nächste Mal. Jawohl.

Chronologie des Grauens nach dem Klick.

UPDATE: Die Galerie macht noch ein bisschen Zicken. Die geht nahtlos ins Portfolio über. Plus sie ist nicht zentriert. KEEEEEVIIIIIN?

WEITER »

17

Grandmother Tips


Wunderbar. Und wunderbar wahr. Mehr hier.

[via]
5

Furry Monsters


Womit ich mir den Film definitiv anschauen muss. Das gewissermassen nicht vorhandene Monster-Design ist übrigens dem sehr kleinen Budget zu schulden. Sieht aber grossartig aus. Und ebenfalls sehr interessant: Die Erläuterungen der schwedischen VFX-Firma Fido zum Produktionsvorgang bei der Umsetzung der Monster. Besonders dieses Bild. Ich WILL so ein Kostüm. Ich will ich will ich will.

Und somit macht auch Paul Robertsons zweit neustes Pixel-Art-Bild Sinn…

WEITER »

7

Pelican


Ein, wie ich finde, ausserordentlich schickes und angenehm andersartiges Musikvideo für die britische Band The Maccabees vom ebenfalls britischen Animationskünstler David Wilson. Irgendwie hypnotisch und, sobald man sich das Making of anschaut und sieht, wie das tatsächlich gemacht wurde, wahnsinnig beeindruckend. Immer wieder schön zu sehen, wenn man auf ‘echtes’ Handwerk zurückgreift, obschon das locker auch mittels Computer möglich gewesen wäre.

Wilsons Arbeiten sollte man sich ohnehin mal antun. Alle.

Besagter Clip und besagtes Making of nach dem Klick.

WEITER »

4

Ronery


:-(

WEITER »

8

DMN 3.0


Ein kleines, verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Vom Kevin an mich. Von mir an mich. Vom Kevin und von mir an euch.

Ich mach es diesmal, im Gegensatz zum letzten Mal, das übrigens schon über eineinhalb Jahre zurück liegt, ein bisschen kürzer: Ich habe mich entschieden, ein neues Theme zu basteln, brütete tagelang darüber, konnte mich nach ungefähr tausend Entwürfen für einen entscheiden, habe ihn verfeinert und der Kevin hat es mir dann umgesetzt. Und dafür gebührt im wirklich wirklich grosser Respekt und mein tiefster Dank. Denn ich vermute mal, ich bin kein besonders einfacher Kunde, zumal ich meistens sehr genau weiss, was ich will. Allerdings habe ich keine Ahnung vom Programmieren, weswegen meine Wünsche und Ideen dann oft ziemlich ausgefallen und schwer umzusetzen sind. Denke ich. Aber der Kevin hat das grossartig gemeistert. Ernsthaft.

Alles neu? Nein. Vieles neu? Ja. Aber ihr seht die Neuerungen dann selber und sie anzuwenden sollte eigentlich kein Problem sein.

Ansonsten gilt wie immer: Fehler, Kritik, Wünsche und dergleichen dürft ihr mir gerne mitteilen. Aber das Smooth-Scrolling bleibt, denn das liebe ich. (Danke übrigens an Flo für die Inspiration). Technische Fragen kann der Kevin beantworten. Aber eines weiss sogar ich: Vieles ist mittels CSS3 gemacht. Because Fuck you, Internet Explorer. Wer damit im Internet unterwegs ist, hat sowieso nichts auf meiner Seite verloren.

Das Foto bei Über hat übrigens der Marco gemacht, der jeden noch so grossen Depp wie einen Prominenten aussehen lässt. Dankeschön.

50

Freitagshorrorgif #26

[via]
7

Story of Genki


Das ist definitiv interessant. Ein so dermassen konzentrierter und homogener Grad an Absurdität über den Zeitraum von siebenundfünfzig Sekunden aufrecht zu erhalten ist ganz grosse Kunst.

Stammt von David OReilly, dessen Tumblr besagten Grades mehr als gerecht wird. Ich mag solche Menschen.

Und: Ich bin völlig verknallt in den Abspann.

WEITER »

3

Statusmeldung #4


Es ist ein bisschen ruhig hier im Moment, das ist mir durchaus bewusst. Aber ich bin nun mal momentan ein bisschen überall und anderweitig und andersartig beschäftigt und somit fehlt mir meistens schlichtwegs die Lust zum internetschen Schwadronieren. Aber das geht selbstverständlich vorbei. Und der Kevin und ich respektive jetzt eigentlich nur noch der Kevin, ist gerade ein bisschen an einem Re-Design für mein Blog beschäftigt und ich glaube das wird ziemlich hübsch, doch. Das nur so nebenbei. Zum gwunderig machen.

Ansonsten? Zu sagen es wäre, was mich persönlich betrifft, nicht viel passiert seit dem letzten Eintrag wäre übrigens gelogen, doch dazu später mehr.

Auf der restlichen Welt ist aber, gefühlt, tatsächlich nicht viel passiert. Ausser die VGAs sind passiert. Und das habe ich verpasst. Um so schöner war es heute für mich ein bisschen durch YouTube zu stolpern und streckenweise ziemlich sehenswerte Exklusiv-Videölchen zu sehen.

Grossartig natürlich die durch Andreas’ Kommentar gemachte Entdeckung, dass das kürzlich hier erwähnte “The Last Of Us” von Naughty Dog entwickelt wird, was einem eidlichen Gelübde für Spielspassgarantie gleichkommt, plus, wie ich vermutet hatte, tatsächlich verdammt gut aussieht. Verdammt gut.

Darum und weil ich euch nicht nur mit meinem privaten Stand der Dinge behelligen will und weil sich Artikel gut mit einem ‘…nach dem Klick’ abschliessen lassen; Trailer nach dem Klick.

WEITER »

10

Einladung Wichtelparty


Es besteht die nicht zu unterschätzende Wahrscheinlichkeit, dass wir für diese blasphemische Tat in der Hölle brennen werden.

Die Auserwählten sollten obiges Bild inklusive Details mittlerweile in ihrem Posteingang haben. Es kann aber durchaus sein, dass wir jemanden vergessen haben. Der oder die soll sich bitte bei mir melden.

Mehr ketzerische Einladungsbilder folgen hier. Sobald es mir meine Schwester erlaubt.

[Photoshoplevel: Over 9000]

17
 « 1 2 3 4 »
Rauf
Über

Zum Mensch

Der vierteljahrhundertjährige Damian ist ausserordentlich gerne im Internet unterwegs, obschon er alles andere als ein Internetkind erster Stunde ist sondern während seiner Kindheit lieber Bäume gefällt hat und von Stalldächern in Tiefschnee gesprungen ist. Sein beruflicher Werdegang beinhaltet eine technische Ausbildung in der Baubranche, welche rückblickend aber eher eine Selbstfindungsphase war, ihm aber ein ausgeprägtes wirtschaftliches Verständnis auf den Weg gab. Mittlerweile hat er sein langjähriges Hobby zum Beruf gemacht und darf bei seinen konzeptionellen und grafischen Arbeiten in der Werbeagentur CLUS stets aufs Neue feststellen, dass seine autodidaktische Ausbildung sehr effizient war und das ihm nachgesagte Gespür dafür kein Hirngespinst ist. So empfiehlt er seinen Arbeitgeber natürlich gerne weiter oder erledigt kleinere Arbeiten auch privat. Einfach melden.

Zum Inhalt

Aus den knapp dreizehn Billiarden Websites die er gerne liest, filtert Damian zum Wohle der Menschheit das in seinen Augen beste heraus und präsentiert es, garniert mit seiner Meinung dazu, auf diesem Blog hier.

Dazu gehört vor allem alles Schöne. Von Graphic- über Web- bis hin zu Motiondesign, aber auch Kurzfilme, Videos und ‘klassische’ Kunst. Allgemein hegt er ein Faible für alles, was dem Betrachter ein “Woah” zu entlocken vermag.

Das zum einen. Zum anderen bloggt er gerne über lustiges Zeugs. Insbesondere in der von ihm als Neuzeit-Humor bezeichneten Kategorie Internet-Humor (Wait what).

Das zum anderen. Zum anderen anderen berichtet er zwischendurch auch über persönliches. Dazu zählt sowohl alles private, das er mitteilungswürdig findet (Stalkerfutter) als auch Zwischenbilanzen oder kurze Hinweise auf Projekte, die er, meist unter der Obhut von LUAGSH, abgeschlossen hat oder abschliessen wird (Luagshprojekte und Hausgemachtes).

Weitere Inhalte dieses Blogs sind natürlich auch noch Filme, über die Damian ein beträchtliches aber gerne unterschätztes weil hier nicht allzustark präsentiertes Wissen besitzt. Also Obacht.

Von Zeit zu Zeit und immer öfters sind hier auch Videospiele ein Thema, die schliesslich ein wichtiger Bestandteil von Damians Freizeit sind und allgemeinhin noch den völlig falschen Ruf haben, was er gerne ändern würde.

Vorschläge für Artikel und Kritik nimmt Damian gerne entgegen: Per elektronischer Post. Per Twitter. Per Facebook.

Und: Für alle hier veröffentlichten Fotos und Videos und ähnlichem Zeugs, dass ich selber gemacht habe (!), habe ich das alleinige Herrschafts-Diktatoren-Recht-Tyrannei-Dingsbums. Also Copyright und so. Ihr wisst schon. Aber selbstverständlich darf man mich gerne fragen, ob man etwas weiterverwenden darf. Ich sag ja dann ohnehin ja. Meistens. Man kann es aber auch einfach nehmen, ohne zu fragen, solange es irgendwo ein Vermerk auf mich und meine Seite gibt. For the Fame, you know.

Rauf
Portfolio
Easteregg