DIE KRANKE KASSE

DieKrankeKasse (© by krankekasse.de
Auch die Krankenkassen bekommen die Krise zu spüren. In der Schweiz steigen die Prämien ja in naher Zukunft (2010) um bis zu 15%. Da kann man als Kasse in der Schweiz also höchstens damit werben, dass die eigene Kasse nur 14% teurer wird. Oder so. In Deutschland geht nun die “Krankenkasse mit dem Smile-Effekt” (wie bescheuert ist bitte das denn?), nämlich die CITY BKK, ganz neue Wege: Die Kranke Kasse ( ursprünglich eine nicht all zu ernst gemeinte Idee von kakasukra.de) soll vor allem junge Leute anlocken und ich muss sagen, gäbs das bei uns, ich wär sofort an Bord. Das Design der Page und allem drum und dran ist genial und eine willkomene Abwechslung zum sterilen Look aller anderen Krankenkassen. Das lässig lockere Auftreten wirkt zwar ein wenig verkrampft inszeniert und die Tatsache, dass eben die CITY BKK dahinter steckt macht das ganze “wir sind fresher als die anderen” ein bisschen pseudo. Zumal man den Vermerk auf die CITY BKK nur schwer findet (ganz unten), gehe ich davon aus, dass eine sofort ersichtliche Verbindung  der beiden Kassen bewusst vermieden wird. So von wegen 2 unterschiedliche Kundensegmente. Und so.
Das ist dann so wie bei den Deos: “Hmmmm…ich als starke Frau finde AXE doof, denn die sind sexistisch. Ich kaufe nur Dove, denn die zeigen auch mollige Frauen in der Werbung. Hihi.” Scheissegal. Verdienen dran tun die selben.

0

SEVEN NATION ARMY

Lukas von CoffeandTV spricht mir mal sowas von aus dem Herzen.
Viel muss man dazu nicht sagen. Anschauen! Nach dem Klick.
WEITER »

3

PARTLY CLOUDY


Auf Fubiz kann man sich den aktuellen Vorfilm von Pixars UP (hach, wie ich mich freue) anschauen. Er ist wirklich, wirklich niedlich und technisch wieder einmal einwandfrei und äusserst beeindruckend.

Also, hop! Solange er noch online ist: Partly Cloudy

5

IRONMAN II

Die meiner Meinung nach konventionellste Comicverfilmung der letzten Jahre war Ironman und war ja irgendwie der Oberknaller. Und da es die erste Marvel Eigenproduktion war und ich ihnen den Erfolg mehr als nur gönne, zuweil sie von den “grossen” Studios sonst mit lächerlichen 2-3 Milionen abgespeist wurden, freue ich mich sehr auf den zweiten Teil. Der war ja irgendwie schon vor Ausstrahlung des ersten beschlossene Sache (Teil III übrigens auch). Robert Downey Jr., dessen Rolle im ersten Teil als Don Quijote der Technozeit bezeichnet wurde, ist wieder mit dabei. Gwyneth Paltrow auch. Regisseur ist ebenfalls wieder John Favreau, welcher zwar abgesehen vom ersten Ironman nur Scheisse gebaut hat und regieführende Schauspieler oder schauspielernde Regisseure gehen sowieso nicht (ausser Clint Eastwood und allenfalls Sean Penn) aber dennoch, er hat Ironman gemacht.

So oder so. Als Zückerchen oder besser gesagt als Lastwagen voll Süssmittel habe die Produzenten dann gleich noch Don Cheadle raufgepackt. Und (does he look like a bitch to you) Samuel L. Jackson. Und (schmachz) Scarlett Johannson. Und (yay) Sam Rockwell.

Und (ZOMG!) Mickey Rourke. Als badass fucking goddamn Whiplash!  Eher nicht? Eher schon (nach dem Klick)!
WEITER »

0

ENTERHAKEN IN YOUR FACE

Ein netter Redakteur von der seriösen Stuttgarter Zeitung hat einen interessanten Bericht geschrieben. Und mit nett meine ich verwichst. Und mit renomiert meine ich boulevardesk. Und mit interessant meine ich verlogen.

Genau wegen solchen, pardon, inkompetenten Arschlöchern ist eine produktive Debatte von Anfang an zum scheitern verurteilt. Da wird nicht nur eine dpa-Falschmeldung übernommen, wie das so ziemlich alle anderen Deutschen Medien getan haben. Nein, da wird noch mit unerträglicher Borniertheit ein ach-so-lustiger Zynismus angestrebt, welcher dann leider von den rollkragenpulli&hornbrillen-tragenden, wein-nippenden Mittvierzigern und den kontinuierlich besoffenen, nichtwählenden Schnappsnasen nicht nur als wahr sondern auch noch als lustig aufgefasst wird. Und mit dem verkrampft-lächerlichen Versuch, die Killer-Spiel-Debatte, welche hier übrigens völlig ab vom Kontext ist, gegen die Piratenpartei zu wenden, schneiden sich sowieso alle Gegner der Partei ins eigene Fleisch. Denn je länger je mehr Counterstrike-Spieler können wählen. Und sie tuns auch.

0.9 becomes 90, Dickheads!
0

FUEL


LUAGSH
-Mitglied a.k.a. mein leibeigener Web-Profi Moreno hat mich, als wir beim fröhlichen Grillieren in gametechnischer Nostalgie schwelgten, auf ein Spiel aufmerksam gemacht, welches mit nichts geringerem als der grössten Spielumgebung der Welt aufwartet. Damit haben es die Entwickler sogar ins Guinnes Buch der Rekorde geschafft. Die Rede ist von Fuel. Und ich muss sagen, es sieht schon sehr beeindruckend aus. Aber das ist nichts für mich. Rennspiele. Pha!
Ich würde jetzt da in dieses riesige Land folgendes platzieren: 3 sich um Ressourcen streitende Parteien (Guerillas, Upper-Class und Nazis), 934’312 gehirnfressende, alles angreifende  Zombies (evtl. sogar Nazi-Zombies), dann allerlei Fahrzeuge (inkl. Flugzeuge) und jede Menge Waffen. Dann das ganze aus der Ego-Perspektive und tadaaa…haben wir das bahnbrechendste “Killer-Spiel” aller Zeiten.
Aber nein. Die lassen da Fahrzeuge Rennen machen. Was für eine Verschwendung. Echte Männer knallen Zombies über den Haufen (evtl. sogar Nazi-Zombies). Jawoll.

Video gibts nach dem Klick.
WEITER »

6

MI CASA E MI CASA

Ab diesem Wochenende brauche ich vom Churer Ausgang nach Hause gleich lange wie ihr braucht um das Kleingeld für den Nachtbus hervor zu kramen.

Mehr dazu, zu gegebener Zeit.

0

BRUCE SEEX

Auf  Blonde Zombies gibt es Comic-Cover auf welchen ein nackter Bruce Lee-Verschnitt mit barbusigen Frauen ziemlich explizit “Liebe macht” während sich im Hintergrund irgendwelche Karate-Typen gegenseitig auf die Rübe geben.
Hört sich verrückt an? Hört sich grossartig an. Und gezeichnet ist das ganze im 60er-Jahre Stil (echte Gemälde, baby!), welcher zu meinen absoluten Lieblingsstilen gehört (Perry Rhodan, yay!). Das “Comics para Adultos” im Header find ich ebenfalls klasse. Wäre ein cooler Bandname. Oder so.

Hach, Pornographie ohne Internet. Das waren noch Zeiten.

Eine Vorschau gibts nach dem Klick (bitte vorher 2 mal über die Schulter blicken).
WEITER »

5

HARRRRR!


Haha. Wie geil ist das denn? In Schweden hat die Piratenpartei Piratpartiet an den vergangen Europaparlament Wahlen sage und schreibe 7.1% der Stimmen für sich gewinnen können, womit ihnen ein Sitz im EU-Parlament zusteht. Fantastisch.

Die Partei fordert unter anderem ein “reformiertes Urheberrecht” (yay!) und die “Demokratisierung der EU”. Zu allen anderen politischen Streitfragen wollen sie, laut Spitzenkandidat Christian Engström, gar nicht Stellung beziehen. Für mich heisst das nichts anderes als eine höhere Effizienz in den Belangen die ihre Gründung auslösten und kein Pseudo-Herumpolitisieren in fremden Gewässern (Hach, was für eine passende Metapher). Und sowieso: Wer will schon, dass sich eine Horde Geeks und Nerds um das Europäische Haushaltsbudget kümmern? Eben.

Das deutsche Pendant zu Piratpartiet, erreichten immerhin bemerkenswerte 0.9%. Was im stocksteifen Deutschland an ein Wunder grenzt. Für einen Sitz war es dann allerdings doch zu wenig. Vielleicht nächstes Jahr. Harrrr!

Ich will sowas in der Schweiz. Sofort.

3

ÄRGERLICH

Vor kurzem habe ich an die Südostschweiz einen Leserbrief geschickt, in welchem ich mich für Jugendliche und gegen die rigorose Schliessung von Parkanlagen, etc. ausspreche. Und nun nehmen 3 minderjährige verfickte Arschlöcher jeglichem Bestreben für ein verbessertes Ansehen der Jugendlichen den Wind aus den Segeln und fördern mit ihrer total verblödeten Tat die ohnehin schwer umstimmbare Stammtischpolemik.

Für Christian Boner hingegen kommen solche Ereignisse immer wie gerufen. Da hüpft er doch gleich auf den Überwachungszug auf und unterstützt die Idee der Stadtbus Chur AG, alle Busse mit Überwachungskameras auszustatten. Wirtschaftliches Denken kann man ja nicht per se verurteilen aber in diesem Falle wäre die etwas teurere Variante, nämlich ein paar ordentlich gebaute Securitas mit Oberarmen so breit wie ich gross, wirkungsvoller. Denn Kameras helfen vielleicht bei der Aufklärung. Aber sie verhindern solche Taten nicht.

ARSCHLÖCHER! Also die 3 Spatzenhirne. Nicht Boner und co.

9
 « 1 2 3 4 5 6 7 »
Rauf
Über

Zum Mensch

Der vierteljahrhundertjährige Damian ist ausserordentlich gerne im Internet unterwegs, obschon er alles andere als ein Internetkind erster Stunde ist sondern während seiner Kindheit lieber Bäume gefällt hat und von Stalldächern in Tiefschnee gesprungen ist. Sein beruflicher Werdegang beinhaltet eine technische Ausbildung in der Baubranche, welche rückblickend aber eher eine Selbstfindungsphase war, ihm aber ein ausgeprägtes wirtschaftliches Verständnis auf den Weg gab. Mittlerweile hat er sein langjähriges Hobby zum Beruf gemacht und darf bei seinen konzeptionellen und grafischen Arbeiten in der Werbeagentur CLUS stets aufs Neue feststellen, dass seine autodidaktische Ausbildung sehr effizient war und das ihm nachgesagte Gespür dafür kein Hirngespinst ist. So empfiehlt er seinen Arbeitgeber natürlich gerne weiter oder erledigt kleinere Arbeiten auch privat. Einfach melden.

Zum Inhalt

Aus den knapp dreizehn Billiarden Websites die er gerne liest, filtert Damian zum Wohle der Menschheit das in seinen Augen beste heraus und präsentiert es, garniert mit seiner Meinung dazu, auf diesem Blog hier.

Dazu gehört vor allem alles Schöne. Von Graphic- über Web- bis hin zu Motiondesign, aber auch Kurzfilme, Videos und ‘klassische’ Kunst. Allgemein hegt er ein Faible für alles, was dem Betrachter ein “Woah” zu entlocken vermag.

Das zum einen. Zum anderen bloggt er gerne über lustiges Zeugs. Insbesondere in der von ihm als Neuzeit-Humor bezeichneten Kategorie Internet-Humor (Wait what).

Das zum anderen. Zum anderen anderen berichtet er zwischendurch auch über persönliches. Dazu zählt sowohl alles private, das er mitteilungswürdig findet (Stalkerfutter) als auch Zwischenbilanzen oder kurze Hinweise auf Projekte, die er, meist unter der Obhut von LUAGSH, abgeschlossen hat oder abschliessen wird (Luagshprojekte und Hausgemachtes).

Weitere Inhalte dieses Blogs sind natürlich auch noch Filme, über die Damian ein beträchtliches aber gerne unterschätztes weil hier nicht allzustark präsentiertes Wissen besitzt. Also Obacht.

Von Zeit zu Zeit und immer öfters sind hier auch Videospiele ein Thema, die schliesslich ein wichtiger Bestandteil von Damians Freizeit sind und allgemeinhin noch den völlig falschen Ruf haben, was er gerne ändern würde.

Vorschläge für Artikel und Kritik nimmt Damian gerne entgegen: Per elektronischer Post. Per Twitter. Per Facebook.

Und: Für alle hier veröffentlichten Fotos und Videos und ähnlichem Zeugs, dass ich selber gemacht habe (!), habe ich das alleinige Herrschafts-Diktatoren-Recht-Tyrannei-Dingsbums. Also Copyright und so. Ihr wisst schon. Aber selbstverständlich darf man mich gerne fragen, ob man etwas weiterverwenden darf. Ich sag ja dann ohnehin ja. Meistens. Man kann es aber auch einfach nehmen, ohne zu fragen, solange es irgendwo ein Vermerk auf mich und meine Seite gibt. For the Fame, you know.

Rauf
Portfolio
Easteregg